zur Startseite zur  Seite zur Seite siehe Untermenü zum Petitionsforum Impressum:  Verein Mensch Natur e.V. Marktstraße 14 73033 Göppingen Homepage: © Verein Mensch Natur  Der Verein Mensch Natur distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und macht sich diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle innerhalb der Homepage gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. zur Startseite zur  Seite zur Seite siehe Untermenü zum Petitionsforum
Der Verein Mensch Natur ist gemeinnützig. Wir freuen uns über eine Spende. Gerne können Sie auch Fördermitglied bei uns werden.  Vereinskonto: Kreissparkasse Göppingen; Kontonummer: 490 446 18 Bankleitzahl:  610 500 00 IBAN: DE18 6105 0000 0049 0446 18 BIC: GOPSDE6G
VERNUNFTKRAFT - BW Die Petition ist beendet
PRESSESPIEGEL 2016
Schurwaldbote April 2016, Adelberg: Bürger fordern die CDU in den Koalitionsverhandlungen auf, eindeutig Stellung zu  beziehen für eine vernünftige Energie- und Windkraftpolitik.  Am 16. April 2016 trafen sich die Mitglieder der nordwürttembergischen CDU in Schorndorf zu einer Basiskonferenz. Nach der für  die Christdemokraten denkbar ungünstig ausgegangenen Landtagswahl ging es bei diesem Treffen darum, die Ursachen des  Debakels zu analysieren und strategische Ansatzpunkte für eine Verbes-serung zu erzielen. Eine für die Parteiführung recht akut  zu beantwortende Frage ist die einer möglichen Regierungsbe-teiligung als Juniorpartner der GRÜNEN, mit der sich etliche  Parteimitglieder nicht abfinden wollen. Mit den Worten "Optimismus ist Pflicht!" schwörte daher der Landesvorsitzende Thomas  Strobl die Mitglieder auf die Beratungen ein.  Vernunftbürger aus dem Ländle erinnerten daran, dass der Blick auf die Wirklichkeit und der nötige Sinn für Realitäten wichtiger  wären, als schöngeredete Zukunftsszenarien.  Heike Schröer, Mitglied im Verein Mensch Natur und Sprecherin der BI "Gegenwind Zollstock-Springstein" überreichte einen von  zahlreichen Bürgerinitiativen verfassten Brief an die Verhandlungsführer in den Koalitionsverhandlungen, Thomas Strobl, Guido  Wolf und Andreas Jung.  ….. mehr
Mitglieder von Bürgerinitiativen machen vor der CDU-Basiskonferenz auf dringend notwendige Änderungen in der Energie- und Windkraftpolitik in Baden-Württemberg aufmerksam.
Schurwaldbote März 2016, Adelberg: EnBW informierte über geplante Windkraftanlagen am Kaisersträßle  In der Gemeinderatssitzung am 17.03.2016 informierten Michael Soukup und Matthias Trenkel von der EnBW über die Pläne für  zunächst zwei 230 m hohe Windkraftanlagen am Kaisersträßle zwischen dem Gewerbegebiet Ziegelhau und Breech. Der  Rathaussaal konnte die zahlreichen Besu-cher kaum aufnehmen. ….. mehr 
Schurwaldbote Februar 2016, Adelberg: Windkraft am Kaisersträßle - was kommt auf uns zu? Die Planungen der EnBW für zwei 230 m hohe gigantische  Windkraftanlagen am Kaisersträßle zwischen dem Gewerbegebiet  Ziegelhau und Breech sind nahezu abgeschlossen.  Aus diesem Grunde laden Bürger aus Adelberg und Breech zu einem  Informationsabend ein:  Was ist über die Planungen bekannt?  Kann die Energiewende gelingen?  Mit welchen Folgen müssen wir rechnen?  Was können wir tun? Donnerstag, den 10. März 2016, 19:30 Uhr, im Gasthaus Krone in Adelberg  (Steinzimmer), Vordere Hauptstraße 7.  ..…… mehr
Schurwaldbote Januar 2016, Adelberg: Vorerst keine Windkraftanlagen auf dem Hohbergkopf bei Plüderhausen.  Ein Konsortium um die Stadtwerke Stuttgart hat im Dezember bekanntgegeben, den umstrittenen Windkraftstandort am  Hohbergkopf nordöstlich von Plüderhausen "nicht weiter verfolgen" zu wollen. Auch die Planungen für das Gebiet südlich des  Welzheimer Teilortes Breitenfürst werden aufgegeben.  Allerdings gibt es keinen Grund für eine Entwarnung… mehr 
Schurwaldbote September 2016, Adelberg: Bestandsaufnahme beim Kampf um unvernünftige Windkraftplanung  In der Frage der Windkraftnutzung in unseren unzerstörten Landschaften hat sich der Verein Mensch Natur schon frühzeitig  politisch engagiert. Die vielfältigen Aktionen zeigen nun ihre Wirkung. Dabei beschränkt sich unsere Kritik nicht nur auf die  Vorgehensweise bei den Genehmigungsverfahren. Am vorgesehenen Standort in Adelberg sehen wir die Belange von Natur- und  Landschaftsschutz an einem Erholungsort massiv gefährdet.  Bereits zu den Planungen der Region Stuttgart haben wir unsere Stellungnahme abgegeben und weitere Forderungen an den  Regionalpräsident Herrn Thomas Bopp überreicht. Auch bei einem vor Ort Termin der Regionalräte der CDU in Adelberg bekräftigte  der Verein Mensch Natur seine Position mit Forderungen an die Politik.   ... mehr
Die CDU-Regionalpolitiker mit ihrem Vorsitzenden, dem Bundestagsabgeordneten Joachim Pfeiffer, li. in Adelberg
Schurwaldbote Oktober 2016, Adelberg: Übergabe der Einwendungen vom Verein Mensch Natur zum Bauantrag der ENBW im  Gebiet Adelberg Kaisersträßle (GP 01) an Herrn Landrat Wolff  Der gemeinnützige Verein Mensch Natur e. V. hat am 7.10.2016 Herrn Landrat Wolff eine ausführliche Einwendung gegen den  Bauantrag der ENBW übergeben und in einem persönlichen Gespräch erläutert.    In der Einwendung wurden die Auswirkungen des geplanten Bauvorhabens der EnBW auf die Schutzgüter  Mensch und Gesundheit,   Landschaftsbild und Landschaftsschutz,  Arten- und Naturschutz,   Wasserschutz, Denkmalschutz Wertschöpfung für die Gemeinde  umfassend und im Detail beleuchtet.   ... mehr
v.l.n.r.: Dipl.-Ing. Erich Beck, Angelika Taudte, Dipl.-Ing. (FH) Gerti Stiefel, Landrat Wolff, Dipl.-Ing. Michael Paul
Schurwaldbote November 2016, Adelberg: Der Verein Mensch Natur hat fristgerecht eine Einwendung an das Landratsamt  Waiblingen gegen den Bauantrag für 4 Windkraftanlagen im ehemaligen Bundeswehrdepot in Wangen eingereicht.   Hierbei wurde unter anderem auch die Auswirkung auf das historisch bedeutsame  Kloster in einer Visualisierung aufgezeigt. Die  Wahrnehmung als Kulturdenkmal ist durch die Errichtung von Windkraftanlagen in unmittelbarer Nähe massiv bedroht.   ... mehr
Blick von Adelberg über das Kloster zur Windindustriezone GP-03 Depot Wangen
Schurwaldbote Dezember 2016, Adelberg: Der Verein Mensch Natur erhebt Einwände gegen die Abweichung vom Ziel eines  regionalen Grünzugs für den geplanten Windpark Adelberg-Kaisersträßle (GP-01)  Neben dem Antrag der EnBW Windkraftprojekte GmbH auf Erteilung einer artenschutzrechtlichen Ausnahmegenehmi-gung vom  Tötungsverbot für den Roten Milan (wir berichteten in der letzten Ausgabe) bearbeitet das Regierungspräsidium Stuttgart derzeit  einen Antrag des Landratsamtes Göppingen auf Zulassung einer Abweichung von dem im Regionalplan der Region Stuttgart  festgelegten Ziel eines "Regionalen Grünzugs" gemäß § 6 Abs. 2 ROG, verbunden mit einem Antrag auf Anordnung der sofortigen  Vollziehung. Die Regionalen Grünzüge dienen der Sicherung der Freiraumfunktionen Boden, Wasser, [regionales] Klima, Arten- und  Biotopschutz, der naturbezogenen Erholung sowie insbesondere der land- und forstwirtschaftlichen Bodennutzung und Produktion.  Regionale Grünzüge dürfen keiner weiteren Belastung, insbesondere durch Bebauung ausgesetzt werden. Funktionswidrige  Nutzungen sind ausgeschlossen.  ... mehr
Blick von der Klosterwiese in Adelberg zur Windindustriezone GP-01 Kaisersträßle
Schurwaldbote Dezember 2016, Adelberg: Verein Mensch Natur Jahresrückblick 2016  Das Jahr 2016 geht nun in die letzten Tage. Der Verein Mensch Natur möchte Ihnen einen kleinen Rückblick über unsere Aktivitäten  geben. 2016 war für uns unter Anderem geprägt durch die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und den anschließenden  Koalitionsverhandlungen zwischen den Grünen und der CDU. Im Verlauf des Jahres wurde die Diskussion über die Standorte für  Windkraftanlagen auf dem Schurwald durch die Bauanträge für insgesamt 12 Windkraftanlagen bei Adelberg, Baiereck, zwischen  Wangen und Unterberken sowie auf dem Goldboden oberhalb von Winterbach bestimmt.  ... mehr Zum Jahresausklang bedanken wir uns herzlich bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen, bei den Mitgliedern und auch bei  den interessierten Lesern unserer Berichte. Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen eine beschauliche Weihnachtszeit.  Kommen Sie gut ins nächste Jahr. Bleiben Sie gesund und stark.
Ein Weihnachtsgruß, diesmal ohne Windkraftwerke, von unserem Beirat Ewald Nägele