zur Startseite zur  Seite zur Seite siehe Untermenü zum Petitionsforum Impressum:  Verein Mensch Natur e.V. Marktstraße 14 73033 Göppingen Homepage: © Verein Mensch Natur  Der Verein Mensch Natur distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und macht sich diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle innerhalb der Homepage gesetzten Links und Verweise. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. zur Startseite zur  Seite zur Seite siehe Untermenü zum Petitionsforum
Der Verein Mensch Natur ist gemeinnützig. Wir freuen uns über eine Spende. Gerne können Sie auch Fördermitglied bei uns werden.  Vereinskonto: Kreissparkasse Göppingen; Kontonummer: 490 446 18 Bankleitzahl:  610 500 00 IBAN: DE18 6105 0000 0049 0446 18 BIC: GOPSDE6G
VERNUNFTKRAFT - BW Die Petition ist beendet
Der Landesnaturschutzverband wird zum politischen Sprachrohr einer Energiegewinnung aus der lebendigen Natur Die Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT in Baden-Württemberg stellt sich mit einem offenen Brief gegen den   "Faktencheck Windenergie und Energiewende des LNV", herausgegeben vom Vorstand des Landesnatur-  schutzverbandes Baden-Württemberg. Der Landesnaturschutzverband (LNV), eigentlich ein Verband, der den Schutz der Natur zum politischen Ziel haben sollte,  veröffentlichte ein Info-Blatt als Argumentationshilfe für die LNV-Arbeitskreise gegen Kritik an der Energiewende. Mit dem  "Faktencheck Windenergie und Energiewende des LNV" stellt er sich somit auf die Seite derjenigen, die unsere Nation mit der  Energie aus der lebendigen Natur versorgen will. Die Bundesinitiative für eine vernünftige Energiepolitik in Baden-Württemberg,  VERNUNFTKRAFT-BW, hat reagiert und eine Stellungnahme zu den dort formulierten 13 Thesen und Antithesen in Form eines  offenen Briefes verfasst. Dieser Brief ging in den letzten Tagen an die Vorstände und Arbeitskreise des LNV in Baden-Württemberg,  an Landtagsabgeordnete und Kandidaten für die Bundestagswahl.   Mit der immer wieder in der Öffentlichkeit geäußerten Kausalkette "Klimaschutz ist gleich Umweltschutz ist gleich Naturschutz" sind  die Mitglieder von Naturschutzorganisationen wie NABU oder BUND davon überzeugt worden, sich für die Nutzung von Windstrom  auszusprechen, obwohl sich dadurch in der Konsequenz oft ein Widerspruch zu den eigenen Satzungszielen ergibt.  Organisationen, die sich dem Natur- und dem Umweltschutz verschrieben haben, sind durch die Öffnung des Strommarktes  außerdem in die Lage versetzt worden, selbst Strom zu erzeugen oder damit zu handeln. Dies fördert ein unternehmerisches  Handeln und ein gewinnorientiertes Denken. Damit ist ein konsequentes Eintreten für den Naturschutz nicht mehr in jedem Fall  gewährleistet, wie das Info-Blatt des LNV beweist.  Auch will der offene Brief von VERNUNFTKRAFT-BW deutlich machen, dass bei einer weiter ansteigenden Stromerzeugung durch  Wind und Sonne die Versorgungssicherheit massiv gefährdet sein wird. Angesichts der geringen Energiedichte von erneuerbaren  Energieträgern und der zeitlich nicht bedarfsgerechten Verfügbarkeit wird die Energiewende scheitern müssen. Dies lässt sich aus  Studien, den Grafiken der Netzbetreiber und den Meldungen der Presse schon heute erkennen.  VERNUNFTKRAFT-BW steht für eine vernünftige Energiepolitik und sieht sich dabei als eine gemeinsame Stimme und als  Sprachrohr der kritischen Bürgerinitiativen in Baden-Württemberg innerhalb der Bundesinitiative VERNUNFTKRAFT. Der offene  Brief an den LNV ist von den Sprechern der verschiedenen Bürgerinitiativen, von Physikern, Meteorologen, Biologen und Vorständen  von Naturschutzverbänden unterzeichnet. 
Download des offenen Briefes von VERNUNFTKRAFT BW an den LNV Download der Pressemitteilung von VERNUNFTKRAFT BW