Back to Top
 
Aktionen

031-Winfried-Kretschmann-im-Gesprach-mit-den-BrgerinitiativenAuf dieser Seite stellen wir unsere Aktionen rund um die Planungen der Energiewende und der Windkraft vor.

Wichtig ist es, die Menschen vor Ort, aber auch die Politik über die Konsequenzen des eingeschlagenen Weges zu informieren.

 

Veranstaltung "Windkraft im Schurwald - Alternativen"

Plakat-ThorwartNach der Informationsveranstaltung vom Verein Mensch Natur am 29. September in Birenbach hat der Verein zu einem weiteren Vortrag rund um das Thema Windkraft eingeladen. Nachdem vom Beteiligten zur Anhörung bei der Ausweisung von Windkraftgebieten, Hansjörg Jung, bei der letzten Veranstaltung auf die Grundlagen, aber auch die Probleme bei der Stromerzeugung durch Windgeneratoren eingegangen wurde, hat der Verein einen Physiker gewinnen können, der über die grundlegenden physikalischen Gegebenheiten bei der unsteten Energiegewinnung aus unseren Naturräumen berichten wird.

Mit Prof. Dr. Michael Thorwart konnte der Verein einen Experten zu diesem Thema einladen. Als profunder Kenner der Grundlagen zur Energieerzeugung und Energiewandlung hat er als maßgeblicher Autor an einer Studie zum Windatlas BW aus 2019 mitgewirkt.

Im Vortrag wird auf die Problematik der Wind- und Solarenergie hingewiesen, auf ihre geringe Energiedichte, gemeinhin als „Brennwert“ bekannt, im Vergleich zu anderen Energieträgern und ihre wetterabhängigen Schwankungen, mit denen sie nicht grundlastfähig sein können. Der Referent zeigt die daraus entstehenden Folgen für die Versorgungssicherheit, die Energiepreise, den Naturschutz, die Landschaft und unsere Wirtschaft auf.

In seiner Studie zum Windatlas Baden-Württemberg hat der Wissenschaftler gemeinsam mit anderen die Prognosen für Energieerträge verglichen mit den bekannten Erträgen bestehender Windenergieanlagen. Als Fazit konnte aufgezeigt werden, dass der Windatlas um bis 30 Prozent überhöhte Ertragserwartungen liefert. Prof. Dr. Thorwart wird in seinem Vortrag auch auf nachhaltige und klimafreundliche Alternativen der Energieerzeugung eingehen. Es bestand hierzu die Gelegenheit zur Diskussion.

Auf die Füße treten II – Wir haben nachgeschoben

offene-BriefeIn einem offenen Brief forderten wir eine grundlegende Überarbeitung des Windatlas von Baden-Württemberg. Eine wissenschaftliche Studie wies erhebliche Fehler im neuen Windatlas von 2019 nach. Das Ministerium lehnte in seiner Antwort ab. Wir legen jetzt nach.

Auf die Füße treten - Erinnerung an den Amtseid

offener-Brief-Thekla-Walker-Windatlas-270623Die Minister der Länder schwören bei ihrem Amtsantritt ihr Wirken nach Recht und Gesetz zum Wohle des Volkes einzusetzen. So werden in Baden-Württemberg die Minister im Landtag eingeschworen auf die Formel:

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Der Landtag von Baden-Württemberg ruft hierzu in einer Sitzung zur Vereidigung der Minister auf. So geschehen auch zur Regierungsbildung am 12. Mai 2021.

Die Konsequenz daraus müsste sein, dass wenn Erkenntnisse bekannt werden, die sich zum Nachteil der Bevölkerung entwickeln, dann die Minister einschreiten müssten, um eine solche negative Entwicklung zu stoppen.

Brandbriefe gegen die Selbstzerstörung Deutschlands

PporzellanJeder Einzelne wird es merken. Im Zuge der Ukraine-Krise zerstört die deutsche Regierungsmannschaft und ihre Handlanger die existenzielle Grundlage der Bürger: Den bedarfsgerechten Zugang zu erschwinglicher Energie. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir nichts mehr besitzen. Ob wir dann aber glücklich sind, steht auf einem anderen Blatt.

Briefe an die Politik

Die Vermarktung des ländlichen Raumes in Baden-Württemberg an die Windindustrie hat begonnen. Den Vorstellungen von Umweltministerin Thekla Walker und dem Minister für den ländlichen Raum, Peter Hauk, 1000 Windindustrieanlagen in den Staatswald zu stellen wird Nachdruck verschafft. Um die Regionalparlamente aus Zeitgründen auszuschalten, wurden von Minister Hauk alle Bürgermeister in BW angeschrieben und nachdrücklich gebeten, Flächen basierend auf dem Windenergieatlas 2019 auszuweisen.

Aktionen zur Bundestagswahl 2021

Banneraktion


Nicht nur aus Baden-Württemberg kam der Zuspruch vieler Bürgerinitiativen und Vereine zu unserer Banneraktion zur Bundestagswahl. Auch Brandenburg und Thüringen hat sich beteiligt und Banner aufgestellt. So konnten vernünftige Bürger der Politik zeigen, welche Prioritäten sie bei der Wahl setzen.

Hier ein Beispiel bei einer Aktion vor Ort in Bad Saulgau:

Aktion-Bad-Saulgau-1492021 Aktion in Bad Saulgau
 

Untenstehend können Sie eine Zusammenfassung unser Aktion herunterladen. Naturgemäß sind die Landschaftsbereiche in Baden-Württemberg, wie der Schwarzwald oder die Schwäbische Alb, hier stärker vertreten. Dennoch haben wir auch Fotos aus anderen Bundesländern und Landstriche erhalten und für Sie zusammengestellt.

 

 


Befragung der Bundestagskandidaten


Im Vorfeld der Bundestagswahl haben wir unsere Bundestagskandidaten einem Fragebogen unterzogen. Sie sollten Auskunft geben über ihre Einstellung zur Energiewende. Nachfolgend können Sie unseren Fragenkatalog herunterladen.

Auf unsere Befragung sind nur einige wenige Rückantworten eingegangen. So haben sich die FDP, die AFD, die Freien Wähler, die Basis und die CDU geäußert.

Von den Grünen und der SPD wurden wir ignoriert. Sie haben unsere Fragen nicht beantwortet.

Nachfolgend können Sie sich die Antworten in der Adobe Cloud ansehen und herunterladen.

CDU: Michael Donth, Reutlingen

CDU: Maximilian Mörseburg, Stuttgarter Wahlkreis II

 

Freie Wähler: Andreas Cerrotta, Eislingen

Freie Wähler: Eberhard Sigloch, Reutlingen

 

FDP: Prof. Dr. Stefan Seiter, Waiblingen

FDP: Judit Skudelny, Region Stuttgart

FDP: Timur Lutfullin, Wahlkreis Stuttgart II

 

AFD: Volker Münz, Göppingen

AFD Hansjörg Schrade, Reutlingen


Die Basis: Karlheinz Siegmund, Ostalbkreis

 

Banner-Aktion zum Wahljahr 2021

Bürgerinitiativen und Naturschutzvereine in Baden-Württemberg zeigen Format

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nicht so die Bürgerinitiativen und Naturschutzverbände und Vereine in Baden-Württemberg, die sich für ein Ende der unsäglichen Energiepolitik im Ländle ausgesprochen haben. "Wer noch mehr will ist nicht wählbar" - So ihr Slogan, den sie öffentlich Kund tun.

Die Energiewende unter der Lupe - ein unbequemer Brief an die Politik

Eine Mahnung an die Politik zur Landtagswahl in Baden-Württemberg

LupeIm Vorfeld der kommenden Landtagswahlen und der Bundestagswahl in 2021 wollen wir auf eine Fragestellung hinweisen, die in unserer Gesellschaft immer dringlicher zu Tage tritt: Wie verhält sich der eingeschlagene Weg zur Nutzung von sog. "Erneuerbaren Energien" zu der Verantwortung gegenüber dem Schutz unserer Naturräume und der Biodiversität, wie sie vielfach, auch von der EU, gefordert  wird.